Hiding In Plain Sight: Studies On Symbolic Violence

30.07. / 31.07. / 1.08.2021, 19:00 Uhr
Eintritt frei
Platzreservierung: studiesonsv@gmail.com
FB Event: https://fb.me/e/HY51BrM4

Symbolische Macht und Gewalt, Disziplin und Dominierung sind die Kontrollmechanismen, die sich in der klaren Sicht in fast jedem Bereich unserer Gesellschaft verstecken: von den Diktaturen totalitärer, kapitalistischer, demokratischer oder viraler Art, bis zu der Naturalisierung der Selbstüberwachung, -Optimierung und -Ausbeutung. Wir sind also ständig von symbolischer Macht und Gewalt umgeben, jedoch, ähnlich wie die Fische, die nicht wissen, dass sie nass sind, sind wir uns dessen meistens nicht bewusst.Wie wirkt symbolische Macht auf den Körper und den Verstand? Wie kann man die symbolischen Machtmechanismen erkennen und sichtbar machen? Wie könnte Kunst als ein Ort des Widerstandes fungieren? Inspiriert von dem philosophischen Diskurs zum Thema, Persönlichkeitskulten in der Politik und Kunst, sowie Video-Tutorial Kultur, in “Studies on Symbolic Violence“ erforschen die Performer*innen, durch performative und bildnerisch-installative Mittel, Mechanismen der symbolischen Gewalt im gesellschaftlichen und privaten Kontext. Durch die
“Studien” kreieren sie diverse Räume, die zwischen Homeworkout und Comedy-Bühne, Werbespots und Verhörung, Parteimitgliederversammlung und Party alternieren.

Von und mit *S*ymbolically *V*iolent *O*verwoked *Y*oung *A*rtists:

Yana Novotorova – Konzept, Entwicklung, Performance
Sophia Seiss – Entwicklung, Performance
Véronique Langlott – Entwicklung, Performance
Vitalii Shupliak -Entwicklung, Performance

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

Unterstützt durch Veranstaltungszentrum Tor 28, Tanzfaktur Köln, IZONE Kiew, FLUTGRABEN Berlin, Tanzfabrik Berlin.